Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Facebook muss hinnehmen, dass langjährig angemeldete Nutzer auf der Plattform Pseudonyme verwenden. Klarheit und Rechtssicherheit bringt das Urteil allerdings nicht.

Facebook-Nutzer müssen nicht unter ihrem eigenen Namen schreiben, das hat der Bundesgerichtshof am Donnerstag letztinstanzlich entschieden. Die Forderung Facebooks nach der Verwendung des Klarnamens sei unwirksam, so der dritte Zivilsenat am Donnerstag in Karlsruhe (Az. III ZR 3/21 u.a.). Nun muss also Facebook – zumindest auf diesen alten Fall mit damaliger Gesetzeslage bezogen – hinnehmen, …

weiterlesen auf t3n.de
Werde jetzt t3n-Pro Member

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier bitte Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein