Das Samsung Galaxy Fold scheint sich trotz des hohen Preises und des chaotischen Launchs zu einem Verkaufserfolg zu entwickeln. Seit Release hat der Hersteller nach eigenen Angaben schon eine Million Geräte abgesetzt.

Kann ein Smartphone, das mehr als 2000 Euro kostet, ein Verkaufserfolg werden? Offensichtlich ja! Laut Samsung hat sich das erste faltbare Smartphone Galaxy Fold seit seinem Launch Ende August bereits rund eine Million Mal verkauft. Dies teilte Young Sohn, der Präsident von Samsung Electronics, am Donnerstag auf dem Startup-Panel TechCrunch Disrupt in Berlin mit.

Laut Sohn habe das Galaxy Fold damit die vom Hersteller prognostizierten Verkaufszahlen bei weitem übertroffen. Im Oktober lagen die Verkaufszahlen noch bei 500.000 Geräten. Was die Zahl noch beeindruckender macht: Young Sohn sprach tatsächlich von verkauften («selling») Geräten und nicht nur von an den Handel ausgelieferten («shipping»), wie es Hersteller in den meisten Fällen tun.

Die teure Wette, die Samsung mit der Veröffentlichung des Galaxy Fold eingegangen ist, scheint sich also auszuzahlen. Zudem hat der Hersteller gezeigt, dass es eine Nachfrage nach faltbaren Smartphones gibt. Als Folge dessen dürfen wir uns vermutlich über zahlreiche weitere Modelle im nächsten Jahr freuen. Samsung selbst arbeitet Gerüchten zu folge bereits am Galaxy Fold 2, während Motorola unter anderem ein neues Razr mit Falt-Display auf den Markt bringen wird. (pd)

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier bitte Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein