Der diesjährige Digitaltag zum Thema «Smart Country Liechtenstein» findet am 3. September statt.

Vaduz ist erneut ein Standort des Schweizer Digitaltags, der am 3. September 2019 in vielen Schweizer Städten stattfindet. Die gesamte Bevölkerung ist eingeladen, die zahlreichen Plattformen und Aktivitäten zum Thema „Smart Country Liechtenstein“ im Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz zu besuchen.

Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte Digitaltag der Schweiz unter der Federführung der gross angelegten Standortinitiative digitalswitzerland statt. Der Digitaltag hat zum Ziel, der breiten Bevölkerung aufzuzeigen, wie sich Gesellschaft, Wirtschaft, Arbeits- und Privatleben durch neue technologische Möglichkeiten verändern. Die Bevölkerung kann dabei die digitale Revolution mit allen ihren Facetten erleben. Der Aktionstag findet schweizweit in mehreren Städten statt. «Der Digitaltag ist ein fundamental wichtiges Vehikel, um dem Thema Digitalisierung positiven Auftrieb in der breiten Bevölkerung zu geben“, sagt Marc Walder, Initiant von digitalswitzerland.

«Smart Country Liechtenstein» im Fokus

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr ist der Liechtensteiner Hauptort Vaduz auch in diesem Jahr wieder offizieller Standort des Schweizer Digitaltags. Am 3. September 2019 ist die gesamte Bevölkerung aus Nah und Fern eingeladen, die aktuellen Entwicklungen der Digitalisierung im Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz zu erleben. Im Café des Kunstmuseums findet während des gesamten Tages ein Bühnenprogramm mit Referaten, Präsentationen, Diskussionsrunden und einem World Café statt. Hochkarätige Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft beleuchten die digitale Zukunft und diskutieren über Chancen und Risiken. Das Programm widmet sich in diesem Jahr vollumfänglich dem Thema „Smart Country Liechtenstein“ und legt besondere Schwerpunkte auf die Themen Wirtschaft, Bildung, Verkehr, Tourismus und Kultur. Neben dem Programm auf der Bühne locken weitere Attraktionen wie Kurzführungen mit der LIstory-App durch Vaduz, Virtual-Reality-Erlebnisse sowie Drohnenshows mit dem Rennfahrer Mirko Cesena. Alle Aktivitäten und Formate sind kostenlos zugänglich. Wer nicht den ganzen Tag vor Ort sein kann, verfolgt die Programmblöcke online per Live-Stream oder schaut sie sich nachträglich an.

«Smarter Tourismus»

Der erste Programmblock um 9.00 Uhr widmet sich dem Thema „Smart Tourismus“. Anschliessend an die Begrüssung durch den Vaduzer Bürgermeister Manfred Bischof referiert Zukunftsforscherin Marta Kwiatkowski Schenk zum Thema „Reisen mit smarten Assistenten“. Nach einer Kurzpräsentation der LIstory-App diskutieren Tourismusverantwortliche unter der Moderation von Tobias Treichler von St. Gallen Bodensee Tourismus über die Chancen und Risiken der digitalen Zukunft im Tourismus. Partner des Programmblocks „Smarter Tourismus“ sind die Gemeinde Vaduz und Liechtenstein Marketing.

«Smarter Verkehr»

Der zweite Programmblock ab 11.30 Uhr zum Thema „Smart Verkehr“ geht der Frage nach, wie das automatisierte Fahren und andere digitale Zukunftstechnologien den Verkehr verändern können. Nach Impulsreferaten von Peter Beck, Geschäftsführer der Stiftung Zukunft.li, und Markus Maibach, Projektleiter von INFRAS, diskutieren Fachleute aus Liechtenstein über konkrete Massnahmen gegen einen möglichen Verkehrskollaps. Partner des Programmblocks „Smarter Verkehr“ ist die Stiftung Zukunft.li.

«Smarte Bildung»

Um 14.00 Uhr folgt der dritte Programmblock „Smart Bildung“. Nach Impulsreferaten von Experten können die Besucherinnen und Besucher im Format eines World Cafés miteinander über Veränderungen, Hoffnungen und Ängste rund um den Einsatz von digitalen Medien im Schulalltag diskutieren. Partner des Programmblocks „Smarte Bildung“ ist die Formatio Privatschule.

«Smart Country Liechtenstein»

Der vierte Programmblock um 17.00 Uhr steht unter dem Titel „Smart Country Liechtenstein“ und wird von Liechtensteins Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister Daniel Risch eröffnet. Innovationsforscher und Bestsellerautor Oliver Gassmann stellt in seinem Vortrag das Konzept „Smart City“ vor und zeigt auf, wie Städte sich zur Smart City entwickeln können. Partner des Programmblocks „Smart Country Liechtenstein“ ist die Standortinitiative digital-liechtenstein.li.

«Smarte Kultur»

Den Abschluss des Digitaltags in Vaduz bildet der Programmblock „Smart Kultur“ ab 18.30 Uhr. Das Podium bestreitet Michael Mondria, Senior Director von Ars Electronica Solutions. Die Ars Electronica in Linz ist eine führende Plattform für Kunst, Technologie und Gesellschaft. Ausgehend von zentralen Themen, die während Liechtensteins Symposium anlässlich der Biennale Arte in Venedig erörtert wurden, führt Michael Mondria die Gedanken weiter: zur Demokratisierung, Artificial Intelligence und den Umgang mit Ressourcen. Das Kunstmuseum Liechtenstein wird den Reader zum Symposium in Venedig „Art in Dataspace“ vorstellen, Visarte Liechtenstein präsentiert ihren „Liechtenstein Pavillon“. Partner des Programmblocks „Smart Kultur“ ist das Kunstmuseum Liechtenstein.

Unterstützung durch Gemeinde und Wirtschaftsministerium

Der Digitaltag in Vaduz wird von der Gemeinde Vaduz und vom Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport getragen und durch die Standortinitiative digital-liechtenstein.li organisiert. Partner ist das Kunstmuseum Liechtenstein. digital-liechtenstein.li wird von 45 Unternehmen und Organisationen sowie von der Regierung Liechtensteins und dem Fürstenhaus getragen. Die Standortinitiative vernetzt die Entscheidungsträger und vermittelt Erfolgsbeispiele aus der Praxis, um die Unternehmen und Organisationen auf dem Weg zur digitalen Transformation und Innovation zu unterstützen. „Ich freue mich, dass der Digitaltag bereits zum zweiten Mal nicht nur in der ganzen Schweiz, sondern auch in Liechtenstein durchgeführt werden kann. Ich bin überzeugt, dass der Digitaltag 2019 nahtlos an den Erfolg aus dem ersten Jahr anknüpfen wird und viele Menschen nach Vaduz kommen werden. Das Programm ist jedenfalls sehr vielversprechend“, sagt Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister Daniel Risch.

„Es freut mich ausserordentlich, dass Vaduz erneut offizieller Standort und Gastgebergemeinde des Schweizer Digitaltags wird. Natürlich bin auch ich auf die verschiedenen Projekte, Ideen und Aktionen sehr gespannt und lade die interessierte Bevölkerung herzlich nach Vaduz ein, diese Zukunft zu entdecken. Die Digitalisierung ist eine Entwicklung, mit der sich die Gesellschaft auf vielen Ebenen intensiv auseinandersetzen muss“, erklärt der Vaduzer Bürgermeister Manfred Bischof.

„Der Digitaltag 2019 in Vaduz will an die Erfolgsgeschichte aus dem letzten Jahr anknüpfen, als wir eine tolle Premiere feiern durfte. Das fantastische Feedback der Besucher und aller Beteiligten inklusive hoher medialer Beachtung regional und überregional bilden eine hervorragende Basis, diesen Imageanlass für den Wirtschaftsstandort Liechtenstein weiterzuführen“, sagen Markus Goop und Patrick Stahl von der Eventagentur Skunk AG, welche die Initiative operativ leiten.

 

Alle Informationen und den Live-Stream zum Digitaltag in Vaduz finden Sie unter www.digitaltag.li

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier bitte Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein