Prinz Michael im Gespräch mit Bittrex-CEO Bill Shihara.

BlockchainDas US-Unternehmen Bittrex hat gestern Abend im Café Kunstmuseum in Vaduz an einem Anlass angekündigt, dass das Unternehmen ein Büro in Liechtenstein eröffnen wird. Es ist das erste ausserhalb der USA.

Bittrex ist eine Handelsplattform für Kryptowährungen. «Wir bieten derzeit 250 Kryptowährungen auf unserer Plattform an», sagt Co-Gründer Bill Shihara. Auf der Plattform können US-Dollars in Kryptowährungen getauscht werden und umgekehrt sowie Kryptowährungen untereinander gehandelt werden.

Das Unternehmen zieht auf- grund des geplanten Blockchain-Gesetzes ins Land. «Wir sind von der Offenheit der Regulatoren hier positiv beeindruckt», so Shihara bei seiner Rede. Sein Unternehmen arbeite weltweit, doch der offene Dialog und das Feedback zwischen Regulatoren und Unternehmen in Liechtenstein sei einzigartig.

Prinz Michael hiess Bittrex herzlich in Liechtenstein willkommen. Innovationen seien wichtig für den Finanzplatz und das Land, um langfristig Wohlstand zu sichern. Bittrex passe gut nach Liechtenstein. «Bittrex ist im Blockchain-Geschäft ja quasi ein Traditionsunternehmen.» Zwar nicht im Sinne von Portwein, jedoch mit grosser Erfahrung zum Thema Sicherheit und Compliance im Bereich Blockchain und Kryptowährungen.

Blockchain-Gesetz lockte Bittrex nach Liechtenstein

Bittrex Co-Gründer Bill Shihara ist seit Anfang Woche im Land unterwegs und zeigt sich bei seiner Rede am Anlass angetan von den Rahmenbedingungen, die Liechtenstein für Blockchain-Unternehmen bietet und vor allem plant. Im Mittelpunkt steht für Shihara das geplante Blockchain-Gesetz. Er habe auch schon einige Unternehmen kennenlernen dürfen und sei auf vielversprechende Projekte gestossen.

Ziel sind digitalisierte Finanzinstrumente

Das Büro, das vorerst im House of Blockchain an der Dr. Grass-Strasse in Vaduz unterkommen wird, ist das wichtigste von Bittrex ausserhalb der USA, wo das Unternehmen an den Standorten Seattle und Washington DC vertreten ist. Wann das Liechtensteiner Büro eröffnet wird, ist noch unklar. Noch gelte es, Papierkram zu erledigen. Möglicherweise werde der designierte CEO Kiran Raj auf August nach Liechtenstein übersiedeln. Wie- viele Mitarbeiter beim FL-Ableger arbeiten werden, sei noch offen. Shihara rechnet in der ersten Zeit mit rund einem Dutzend, sieht aber Potenzial für mehr.

Für Liechtenstein plant Bittrex eine Handelsplattform, bei der voraussichtlich im ersten Schritt Euros in Kryptowährungen getauscht werden können und umgekehrt. Später könnten Schweizer Franken und andere Währungen hinzukommen. Doch Bittrex hat weitere Pläne. So soll später auch der Handel mit digitalisierten Finanzinstrumenten angeboten werden. Das kann zum Beispiel eine Börse sein, auf welcher die digitalen Aktien eines Kleinunternehmers wie etwa eines Bäckers gehandelt werden. «Rechtlich ist das alles heute schon möglich», sagt Thomas Nägele, Präsident des Vereins Crypto Country Association. «Tritt der Entwurf des Blockchain-Gesetzes in Kraft, gibt das rechtlich gesehen zusätzliche Sicherheiten.» Es werden aber auch zusätzliche Dienstleistungen möglich sein. (jeb)

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier bitte Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein