WERBUNG

Mit kleinen Einplatinen-Computern gross rauskommen. Die NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs lanciert einen Arduino-Wettbewerb für junge Menschen im Alter zwischen 14 und 25 Jahren. Eine Chance für junge Erfinder.

Arduino ist eine aus Soft- und Hardware bestehende Plattform, um eigene technische Ideen in die Tat umzusetzen. Umfangreiche Informatik-Kenntnisse sind dazu noch nicht notwendig. Die Komponenten sind quelloffen. Die Arduino-Plattform erleichtert auch unerfahrenen Nutzern den Zugang zum Programmieren. Ein «Arduino» besteht aus einer Platine mit einem Mikrocontroller – also einer Art Mini-PC – und aus einer Software, mit der man Programme für den Mini-PC schreiben kann. Mikrocontroller sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir finden sie eingebettet in sehr unterschiedlichen technischen Gebrauchsartikeln wie z. B. Kaffee- und Waschmaschinen, Fernsehern und DVD-Spielern, Kraftfahrzeugen (um Motor, Bremsen, Airbags usw. zu steuern) und natürlich auch Smartphones. Man spricht deshalb auch von «Embedded Systems». Der Arduino bietet zahlreiche Möglichkeiten durch spezielle Sensoren, um beispielsweise die Temperatur der Umwelt zu erfassen. Mit ihm können aber auch Aktoren gesteuert werden, zum Beispiel LEDs, um eine programmierbare RGB-Lampe zu bauen. Es gibt zahlreiches Zubehör für die Boards. Verbunden werden die Bauteile über eine Vielzahl von Schnittstellen. Die konkreten Einsatzmöglichkeiten reichen von Fernsteuerungen von Drohnen über Temperatursteuerung von Aquarien bis hin zur Heim-Automation. Obwohl ein Arduino-Board nur ca. 30 Franken kostet, ist es also weit mehr als nur ein Spielzeug. Es macht Spass, mit solchen Komponenten, etwas Know-how und viel Fantasie technisch beeindruckende Projekte zu realisieren. Für viele Jugendliche ist dies auch ein erster Einstieg in die Welt der Technik. Oder die konsequente Fortsetzung nach der Beschäftigung mit dem Computergame oder dem ferngesteuerten Auto.

And the winner is …

Der NTB liegt Nachwuchsförderung am Herzen. Jährlich führt sie die «Girls’ Days», den Ausbildungspass oder das Jugendtechnikum durch. Dieses Jahr lanciert sie einen Arduino-Wettbewerb: Junge Menschen im Alter zwischen 14 und 25 Jahren können ihre Projekte präsentieren und im Idealfall sogar prämieren lassen. Teilnehmen ist einfach: Jeder Daniel (oder jede Daniela) Düsentrieb entwickelt ein Projekt, in welchem ein Arduino eingesetzt wird. Die Teilnehmenden drehen einen kurzen Videoclip, in welchem sie die Funktion des Boards kurz erklären. Den Clip senden sie an die NTB. Es stehen folgende zwei Film-Kategorien, mit jeweils unterschiedlichem Fokus (Projekt oder Clip), zur Auswahl:

1. Arduino-Clip «Mein Arduino-Projekt»: Hier sucht die NTB Vorschläge für spannende und zukunftsweisende Projekte, in welchen ein Arduino-Board eingesetzt wird. Im Video erklärt der Teilnehmer kurz, worum es geht. Hier steht also die technische Lösung im Vordergrund und nicht das Können als Filmproduzent. Mögliche Anwendungen: Heim-Automation, Freizeit & Spass, Industrie-Anwendungen usw.

2. Arduino-Clip «Mit Arduino die Zukunft gestalten»: Technik macht Spass. Technik hat Zukunft! Die Teilnehmenden dieser Kategorie zeigen, wie sie Technik einsetzen. In Form eines originellen, kurzen Videoclips.Es gibt zwar keinen Oscar für den besten Film des Jahres zu gewinnen – aber den Publikumspreis. Wie? Indem der Teilnehmer oder die Teilnehmerin als Regisseur/in einen unterhaltsamen Videoclip realisiert, in dem ein Arduino-Board die Hauptrolle spielt. Zu gewinnen gibt es in beiden Kategorien attraktive Geld- und Sachpreise.

 

Der Leiter des Arduino-Wettbewerbs: Prof. René Pawlitzek

Wettbewerb-Info Eingabeschluss: 31. Oktober 2018 Wohnhaft in CH, FL oder A Clipdauer ca. 1–3 Minuten Weitere Details und die Teilnahmebedingungen findet man unter: www.ntb.ch/arduino

WERBUNG

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier bitte Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein