WERBUNG

Ein gigantisches Netz aus analogen und digitalen Möglichkeiten bietet Chancen für Innovationen und neue Kundenerlebnisse.

Ein wesentlicher Faktor des digitalen Wandels ist die immense Menge an neuen Kommunikationsmöglichkeiten und die Geschwindigkeit der Weiterentwicklungen. Unternehmen müssen heute wie nie zuvor umdenken, um neue Kanäle zu definieren, mit denen sie ihre Ziele erfüllen und die definierten Zielgruppen erreichen können. In einigen Jahren wird ein Teil der Werbung in der «virtuellen Realität» stattfinden und Printmassnahmen werden mit «Augmented Reality» erweitert. Der physische Handel wird, um Kunden anzulocken, seine Schaufenster aufrüsten, um vorbeigehende Personen auf ihrem Smartphone direkt über aktuelle Aktionen zu informieren. Alleine diese drei Beispiele werden viele Unternehmen unweigerlich auf den Prüfstand stellen und die Zukunft der Werbung massgeblich verändern.

Digitaler Wandel im Geschäft

Je nach Branche verändern sich Ansprüche, Verhalten, Nutzung und Kommunikation in unterschiedlichem Ausmass. Ein gutes Beispiel dafür ist der Immobilienmarkt: So sind die Zugriffe über Smartphones auf Immobilienwebseiten heute bis zu 60 % häufiger als vor einigen Jahren. Ein benutzerfreundlicher und für Smartphones optimierter Webauftritt ist also von enormer Wichtigkeit und mittlerweile zum Standard geworden. Der Suchmaschinenanbieter Google gibt Mindestanforderungen für Webseiten vor, wie z. B.: Optimierungen für Smartphones (Responsive), kurze Ladezeiten, Sicherheitszertifizierung (https), sinnvoll gesetzte Keywords, nützliche Inhalte, kontinuierliche Pflege etc. Der digitale Wandel bringt auch Möglichkeiten, Zielgruppen jederzeit und überall anzusprechen. Zum Beispiel durch «Digital Advertising», unter anderem mit Tools wie «AdWords» oder «AdSense», die es ermöglichen, zielgruppengenaue Werbung in der Suchmaske oder auf diversen Partner-Webseiten zu schalten. Dafür ist es unerlässlich, die eigene Zielgruppe genau zu definieren, um diese mit richtigen Keywords überhaupt erreichen zu können. Auch komplexe Dienstleistungen oder Produkte können beispielsweise mittels Erklärvideos potenziellen Kunden auf einfache Weise vermittelt werden. Die genannten Beispiele sind nur ein kleiner Auszug aus vielen neuen Möglichkeiten, sich in übersättigten Märkten richtig zu positionieren und zu profilieren.

Analog versus digital

Betrachten wir den digitalen Wandel aus der Vogelperspektive, ist ein gigantisches Netz aus analogen und digitalen Mitteln und Möglichkeiten entstanden. Die gedruckten Massnahmen sind nach wie vor ein wichtiges Element der Unternehmenskommunikation und für viele Branchen bislang unverzichtbar. Die neu entstandenen Möglichkeiten der digitalen Kommunikation sind als Chancen für Innovation und Weiterentwicklung anzusehen. Die Herausforderung oder vielmehr die Kunst ist es, diese Bereiche nutzbringend zu kombinieren, um eine crossmediale Verbindung herzustellen und starke Synergien zu schaffen.

Fazit:

Die Digitalisierung ist längst zum Herzschrittmacher unseres Lebens geworden. Sie bietet neue Wege, mit Zielgruppen zu interagieren, diese zu überraschen, unterhalten, emotional zu berühren, informieren und mit Markenwelten spielerisch in Verbindung zu bringen. Diese Interaktion zwischen Unternehmen und Zielgruppen bringt viele Vorteile, birgt aber auch genauso viele Schwierigkeiten. Der Schritt in die digitale Welt ist anspruchsvoll, zeitintensiv und nur mit entsprechendem Know-how zu bewältigen. Für diesen langfristigen und sich stetig wandelnden Prozess gibt es Spezialisten, die in den erwähnten Bereichen Unterstützung bieten.

Katarina Real und Fabian Büchel
WERBUNG

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier bitte Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein