WERBUNG

Liechtenstein steht vor der Herausforderung, den Übergang ins digitale Zeitalter als grosse Chance für sich nutzen zu können. Die neue und breit abgestützte Standortkampagne digital-liechtenstein.li vernetzt dafür Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Mehr als 25 Unternehmen und Organisationen engagieren sich bei der Initiative. Partner der ersten Stunde sind Hilti, Oerlikon Balzers, thyssenkrupp, Optics Balzers, LGT, Liechtensteinische Landesbank, VP Bank, Liechtenstein Life, BDO Liechtenstein, Telecom Liechtenstein, LKW, Universität Liechtenstein, RhySearch, Hochschule für Technik Buchs, Labor Risch, io-market, MTF Micomp, Netcetera, Argus, Google Schweiz, Vaduzer Medienhaus und Liechtensteiner Volksblatt. Träger von «digital-liechtenstein.li» ist die Regierung des Fürstentums Liechtenstein, das Patronat hat Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein übernommen. Das Projekt wird von der Eventagentur Skunk geleitet.

Know-how vermitteln

Bei «digital-liechtenstein.li» stehen verschiedene Themen- und Handlungsfelder im Mittelpunkt. Der enge Austausch von Wirtschaft, Politik und Wissenschaft ist das zentrale Erfolgs- geheimnis dieser industrieübergreifenden Standortinitiative. «digital-liechtenstein.li» vernetzt die massgeblichen Entscheidungsträger und vermittelt best-practice-Beispiele aus der Praxis, um die Unternehmen und Organisationen auf dem Weg zur digitalen Transformation zu unterstützen. Zu den wichtigsten Aktivitäten zählen regelmässige Workshop-Events in den Partnerunternehmen und Institutionen sowie ein jährlicher Hauptevent mit nationalen und internationalen Referenten. Ausserdem unterstützt die Initiative die Bemühungen von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, ausreichend Fachkräfte für die digitalen Herausforderungen zu gewinnen. Zu diesem Zweck werden die Schaffung neuer Bildungsangebote und die Gründung von Start-ups im Technologiebereich gefördert. Die Initiative versorgt im Weiteren Entscheidungsträger im Alpenrheintal regelmässig mit Fachbeiträgen zu relevanten Themen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Die Fachbeiträge werden journalistisch aufbereitet und via Newsletter, Website und Medienarbeit kommuniziert.

Board erarbeitet digitales Manifest

Die Initiative verfügt zudem über ein hochkarätiges Board. Das Gremium besteht aus den strategischen Führungskräften im digitalen Bereich der Partnerfirmen und Organisationen und beschäftigt sich mit den zentralen Rahmenbedingungen für den Digital- standort Liechtenstein. Ziel ist es, im Jahre 2018 ein digitales Manifest zu erarbeiten, um Handlungsfelder für Wirtschaft und Politik zu identifizieren. Die Liechtensteiner Initiative arbeitet eng mit der Partnerorganisation Digital Switzerland zusammen. Die Schweizer Organisation vereint über 50 führende Unternehmen und bietet Zugang zu zentralen Wissens- und Netzwerkplattformen in Bereich der digitalen Transformation und Innovation.

Auftaktevent am 30.11.

An der Auftaktveranstaltung von «digital-liechtenstein.li» am Donnerstag, 30. November 2017, im Technopark Liechtenstein in Vaduz wird Marc Walder, CEO des Ringier-Verlags und Initiant von Digital Switzerland, den Zweck und die Ziele der Schweizer Standortinitiative erklären und auf aktuelle Herausforderung der digitalen Transformation eingehen. Am Anlass werden ausserdem Liechtensteins Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister Daniel Risch sowie weitere Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Wissenschaft ihre Sicht hinsichtlich Chancen und Risiken für die digitale Transformation in Liechtenstein beleuchten. Nach einer Aufbauphase von mehreren Monaten wird sich die Initiative nach der Auftaktveranstaltung mit konkreten ersten Massnahmen aktiv dafür einsetzen, den digitalen Wandel als grosse Chance für den Wirtschaftsstandort Liechtenstein zu nutzen.

Patrick Stahl und Markus Goop von der Eventagentur Skunk AG sind für die ­Projektleitung von «digital- liechtenstein.li» verantwortlich.

WERBUNG

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier bitte Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein