Swisscom-Chef Urs Schaeppi (links) präsentiert die Pläne für die Entwicklung einer digitalen Identität. Bild: Keystone
WERBUNG

Die Schweiz soll eine einfache, sichere und eindeutige Identifizierung ihres Gegenübers im digitalen Raum erhalten. Führende Unternehmen wollen gemeinsam eine vertrauenswürdige Schweizer Marke für E-ID aufbauen. Sie schaffen damit die Grundlagen für eine privatwirtschaftlich getragene, aber staatlich zertifizierte Lösung. Darauf haben sich die Schweizerische Post, SBB, Swisscom, Credit Suisse, Raiffeisen, UBS, Zürcher Kantonalbank und der Finanzdienstleister SIX sowie die Schweizerische Mobiliar verständigt. Sie haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, das die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens zur Schaffung und Umsetzung einer digitalen Identität für die Schweizer Bevölkerung zum Ziel hat. Das gemeinsame Unternehmen, die SwissSign Group AG, wird ab Januar 2018 die Tätigkeiten der heutigen SwissSign AG integrieren und die SwissID-Lösung weiterentwickeln.

Ziel ist es, digitale Identitäten effizienter, nutzenfreundlicher und einfacher auszustellen und sowohl national wie auch international zu verwenden. Das Vorgehen entspricht den Absichten des Bundesrates im Entwurf des Bundesgesetzes über elektronische Identifizierungsdienste, eine Aufgabenteilung zwischen Staat und Privatwirtschaft vorzusehen. (pd)

WERBUNG

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier bitte Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein